Loading

iPhone vs. Android

Wünscht du dir ein neues Smartphone? Bist du dir unsicher, ob du dir ein Android-Smartphone oder ein iPhone mit dem Betriebssystem iOS kaufen sollst? Wir können gut verstehen, dass die Wahl schwierig ist, da beide Betriebssysteme viel zu bieten haben. Sie haben ihre individuellen Vor- und Nachteile, weshalb es die Entscheidung so schwer macht.

Für viele ist ihr Betriebssystem nahezu ihre Religion. Hat man sich erst einmal für iOS oder Android entschieden, ist es sehr untypisch, später zum anderen System zu wechseln. Das liegt wahrscheinlich daran, dass man sich mit der Zeit an die Funktionsweise des einen Betriebssystems gewöhnt und es einem dann schwerfällt, sich an etwas Neues zu gewöhnen. Wir Menschen sind nun einmal Gewohnheitstiere. Außerdem kann es auch kostspielig sein, das Betriebssystem zu wechseln, wenn du viele bezahlte Apps auf deinem Smartphone hast. Wechselst du nämlich von einem zum anderen Betriebssystem, musst du all diese Apps erneut kaufen. Erneuerst du hingegen nur das Smartphone, bleibst aber beim gleichen Betriebssystem, musst du die Apps nicht neu kaufen.

Auf lange Sicht kann es daher sinnvoll sein, sich an das eine Betriebssystem zu halten. Dann ist es einfach, zwischen den unterschiedlichen Smartphone-Modellen zu wechseln und du musst dich nicht an eine neue Oberfläche gewöhnen. Gleichzeitig besteht aber die Gefahr, dass du Funktionen verpasst, die eigentlich sehr nützlich für dich wären, wenn du dich nicht traust, auf ein neues Betriebssystem umzusteigen.

Auf dieser Seite erhältst du einen großen Vergleich von Android-Smartphones und iPhones. Wir werden uns die unterschiedlichen Vor- und Nachteile der beiden Betriebssysteme anschauen, sodass du gut dafür gerüstet bist, zu entscheiden, ob du bei deinem vertrauten System bleiben oder etwas Neues ausprobieren möchtest. Wir werden auch konkrete Smartphones miteinander vergleichen, auf diese Weise kannst du sehen mit welchen Eigenschaften Android-Smartphones oder iPhones brillieren.

Wir beginnen mit einem Blick auf iPhones und iOS. Anschließend schauen wir uns die Vor- und Nachteile von Android etwas genauer an.

Viel Spaß beim Lesen!

Vorteile eines iPhones

Apple ist allgemein dafür bekannt, mit Smartphones aufzuwarten, die vom Design her immer ein Hingucker sind. Was das Aussehen betrifft, ist Apple perfektionistisch. Dies zeigt sich nicht nur anhand ihrer Smartphones, sondern auch an der Benutzeroberfläche. Diese ist elegant, raffiniert und übersichtlich und einer der Gründe, warum Apple bei vielen Nutzern so beliebt ist.

Apple erhält außerdem einen Pluspunkt für Siri, die dir bei alltäglichen Aufgaben im Alltag helfen kann. Bezüglich der Sprachsteuerung ist Apple herausragend und Android weit voraus. Apples Siri wurde zwar basierend auf der englischen Sprache entwickelt, aber auch auf Deutsch funktioniert die Sprachsteuerung hervorragend, während die Alternative von Android hier etwas Federn lassen muss. Die Sprachsteuerung breitet sich immer weiter aus. Willst du die Möglichkeit des Voice Control voll ausnutzen, ist Apple daher eine sehr gute Wahl.

Foto von Christina Steiness, Blue City

Eines der großen Vorteile des iPhones ist außerdem, dass alle Updates des Betriebssystems grundsätzlich auf allen neueren iPhone-Modellen verfügbar sind. Als iPhone-Nutzer erhältst du also stets Zugang zu den neuesten Aktualisierungen, sobald sie verfügbar sind. Als Android-Nutzer hingegen muss das nicht unbedingt der Fall sein, da es hier den Smartphone-Herstellern überlassen bleibt, wie oft ihreAndroid-Smartphones aktualisiert werden sollen. Daher kann es passieren, dass du mehrere Monate warten musst, bevor du Zugriff auf ein Update von Android erhältst und das ist natürlich nicht unbedingt vorteilhaft. Im schlimmsten Fall erhältst du gar überhaupt keinen Zugriff auf ein Update.

Was die Sicherheit der Apps betrifft, hat Apple einen kleinen Vorteil. Auch wenn die meisten Apps für beide Betriebssysteme verfügbar sind, ist das Sicherheitsniveau in Apples App Store etwas höher als in Google Play, dem Gegenstück von Android zum App Store. Die höhere Sicherheit resultiert daraus, dass Apple sämtliche Apps vorher überprüft, bevor sie im App Store angeboten werden. Dies bedeutet, dass du als Apple-Nutzer nicht Gefahr läufst, eine App herunterzuladen, die deinem Handy schadet. In einigen Fällen ist dies bei Android-Nutzern der Fall, die alle möglichen Apps sowohl von Google Play als auch von Drittanbietern herunterladen können.


Bei den beiden Applikationsplattformen App Store und Google Play gewinnt der App Store außerdem bei den ausgewählten Inhalten. Du bekommst hier Apps präsentiert, die häufig für dich relevant sind und die dazu beitragen können, deinen Alltag angenehmer oder einfacher zu gestalten. Auch das Layout sieht im App Store ansprechender aus, sodass iOS auch hier punktet.  

Hast du noch weitere Produkte von Apple, ist es einfach und unkompliziert, die verschiedenen Geräte zu synchronisieren. Melde dich einfach mit deiner Apple ID an und die verschiedenen Geräte sind in kürzester Zeit auf dem selben Stand. Wenn du ein neues iPhone kaufst, wirst du außerdem erleben, dass sämtliche Einstellungen, Apps und dergleichen auf dein neues Gerät mit übertragen werden. So ähnelt das neue iPhone nicht nur bezüglich der Benutzeroberfläche dem vorherigen, sondern ebenso betreffend der persönlichen Einstellungen. Dies muss ganz klar als ein Vorteil angesehen werden, da es so einfach und unkompliziert ist, das Handy zu wechseln.

Nachteile eines iPhones

iOS hat sehr viele Vorteile, aber natürlich hat das Betriebssystem auch ein paar Nachteile. Generell ist iOS ein sehr geschlossenes System, was bedeutet, dass du dein Smartphone nicht in dem Maße anpassen und justieren kannst, wie dies mit einem Android-Smartphone möglich ist. Dazu später mehr.

Es gibt viele verschiedene Applikationsplattformen, von denen du Apps herunterladen kannst. Bei Apple sind jedoch externe Anbieter blockiert, sodass du ausschließlich Apps aus dem App Store herunterladen kannst. Sofern du dich nicht für einen sogenannten Jailbreak entscheidest, was du tun würdest, wenn du dich in das Betriebssystem hackst, hast du also keine Möglichkeit, Apps von Google Play oder Amazon Appstore auf dein iPhone zu laden.

Safari ist der Standardbrowser auf dem iPhone. Es ist möglich andere Browser wie Google Chrome oder Mozilla Firefox auf dein iPhone zu laden, aber du hast nicht die Möglichkeit, diese externen Browser als Standardbrowser einzustellen. Klickst du beispielsweise auf einen Link, den du zugeschickt bekommen hast, wird dieser also immer mit Safari geöffnet. Wenn du Safari magst, ist das natürlich eine tolle Sache, aber bevorzugst du einen anderen Browser, kann dies etwas nervig sein.

Wie bereits erwähnt, ist Apple etwas strikter als Android bezüglich der Apps, die im App Store angeboten werden. Hinsichtlich des Sicherheitsniveaus ist dies eine gute Sache, wie vorhin erläutert, aber dies bedeutet natürlich auch, dass es zahlreiche Apps gibt, auf die du als Apple-Nutzer einfach keinen Zugriff hast. Für die meisten Apps wirst du einen Ersatz finden, aber auf ein paar Nischen-Apps wirst du als Apple-Nutzer einfach verzichten müssen.

Was die Navigation betrifft, hat Apple Maps den Nachteil, dass du dir den Weg nicht mit dem Fahrrad anzeigen lassen kannst. Bis vor wenigen Jahren nutzte Apple die Karten von Google für seine iPhones, aber seit 2012 bieten sie nur noch ihre eigenen Apple Maps an. Prinzipiell funktioniert dies gut, aber es fehlt eben die Radfahrerfunktion, die sich in Google Maps findet, der Standardkarte auf allen Android-Smartphones. Generell ist Google Maps besser ausgereift als Apple Maps. Beispielsweise hast du dort Zugang zu Google Street View, was Apple nicht als Priorität hat. Bevorzugst du Google Maps, hast du allerdings die Möglichkeit, dir die App auf dein iPhone zu laden.

Foto von Christina Steiness, Blue City

Allgemein ist es ein Minuspunkt, dass die Produkte von Apple stets am oberen Ende der Preisskala liegen. Sie werden als High-End-Produkte gesehen und die Marke wendet sich nicht an Personen, die ein günstiges Handy suchen. Apple hat sich eine starke Marke aufgebaut und lassen sich ihren Namen und ihr Logo gerne bezahlen. Du wirst also feststellen, dass du für dein Geld bei anderen Herstellern wesentlich mehr von einem Smartphone erhältst als bei Apple. Auf der anderen Seite sind diese anderen Smartphones jedoch nicht solch ein Modephänomen wie jene von Apple, was sowohl als Vorteil als auch als Nachteil gesehen werden kann.

Welche iPhones gibt es?

Das erste iPhone kam im Jahr 2007 auf den Markt. Seitdem ist in Bezug auf Design, Funktionen und Benutzeroberfläche viel passiert. Zum Zeitpunkt des Schreibens befinden sich etwa eine Handvoll verschiedene iPhones in der Produktion. Darüber hinaus ist es natürlich auch möglich, ältere Modelle zu kaufen, wenn es dir nichts ausmacht, dass dein iPhone beispielsweise gebraucht ist.  

Hier eine vollständige Liste der iPhones im August 2020:

iPhone-Modell:

Erscheinungsdatum:

In Produktion (Ja/Nein):

iPhone

29. Juni 2007

Nein

iPhone 3G

11. Juli 2008

Nein

iPhone 3GS

19. Juni 2009

Nein

iPhone 4

24. Juni 2010

Nein

iPhone 4S

14. Oktober 2011

Nein

iPhone 5

21. September 2012

Nein

iPhone 5C

20. September 2013

Nein

iPhone 5S

20. September 2013

Nein

iPhone 6/6 Plus

19. September 2014

Nein

iPhone 6S/6S Plus

25. September 2015

Nein

iPhone SE

31. März 2016

Nein

iPhone 7/7 Plus

16. September 2016

Nein

iPhone 8/8 Plus

22. September 2017

Ja

iPhone X

3. November 2017

Nein

iPhone XS/XS Max

21. September 2018

Nein

iPhone XR

26. Oktober 2018

Ja

iPhone 11

20. September 2019

Ja

iPhone 11 Pro/11 Pro Max

20. September 2019

Ja

iPhone SE 2

24. April 2020

Ja

Wie du siehst, gibt es also viele verschiedene iPhones. Bezüglich des Designs sind sich alle iPhones ähnlich, was für Apple charakteristisch ist. Apples Design ist auf ganzer Linie optimiert, was natürlich auch für die iPhones gilt. Das Innere variiert natürlich ziemlich und die neueren Modelle haben wesentlich mehr Energie und Kraft als die Vorgängermodelle. In den letzten 12 Jahren ist seit der Einführung des ersten iPhones bis zum aktuell neuesten Modell in der Tat viel passiert.

Auch heute kannst du noch Freude mit einem älteren iPhone haben, wenn du keine großen Anforderungen an ein Smartphone hast. Entscheidest du dich, ein älteres Modell zu kaufen, musst du nur darauf achten, dass das Betriebssystem weiterhin mit Updates versorgt wird. Einige Apps funktionieren nämlich nicht länger, wenn du nicht die neueste iOS-Version installiert hast und einige ältere iPhones können einfach nicht mehr aktualisiert werden.

Welche Kameras haben die neuesten iPhones?

Für viele Verbraucher ist es heutzutage von bedeutender Entscheidung, dass sie eine gute Kamera in ihrem Smartphone haben. Viele nutzen ihr Handy als primäre Kamera, weshalb es wichtig ist, dass diese dazu in der Lage ist, auf optimale Weise, die kleinen und großen Augenblicke einzufangen.

Es sind insbesondere die Kameras, mit denen die verschiedenen Hersteller von Smartphones gewinnen. Apple ist hier natürlich gut dabei. Das neueste iPhone beinhaltet richtig gute Kameras mit smarten Funktionen, die es einfach machen, tolle Bilder zu schießen. Zum Beispiel ist die Porträtfunktion des iPhones besonders beliebt. Eine Porträtfunktion – oder Bokeh-Funktion – lässt den Hintergrund des Porträtierten verschwimmen, sodass dieser besonders deutlich erscheint. 

Auch wenn die Kameras von iPhone richtig gut sind, kannst du dennoch Smartphones von Android finden, die eine noch bessere Kamera bieten als ein iPhone. Außerdem haben ein paar von diesen noch intelligentere Funktionen, womit sich die Bilder feinjustieren lassen. Je nach Hersteller kann es jedoch schwierig sein, das Maximale aus all diesen Funktionen herauszuholen. Wir werden etwas später darauf zurückkommen.

Ein iPhone hat in der Regel etwas weniger Funktionen als einige Android-Smartphones, aber auf der anderen Seite, sind diese Funktionen leicht und problemlos zu nutzen. Die Kamera-App von Apple ist intuitiv in der Verwendung und du musst weder ein professioneller Fotograf noch besonders technikaffin sein, um mit der Kamera des iPhones tolle Bilder hinzubekommen.

Um dir einen vollständigen Überblick darüber zu geben, wie die Kameras in den unterschiedlichen iPhones funktionieren, stellen wir dir nachfolgend die Kameras der iPhone-Modelle vor, die aktuell, als der Text geschrieben wird, noch in Produktion sind.

 

iPhone 8

Das iPhone 8 bietet eine Kamera von 12 MP mit einem Weitwinkel von 1.8. Die Kamera hat eine Autofokusfunktion, IR-Filter und Burst-Mode – auch Sport-Modus genannt. Du hast die Möglichkeit, 4K-Videos oder Videos bei 1.080p mit 30 oder 60 fps aufzunehmen. Du kannst auch Slow-Motion-Videos mit 120 oder 240 fps bei 1.080p aufnehmen.

Die Kamera gibt dir die Möglichkeit, stabilisierte Timelapses sowie Panoramabilder mit bis zu 63 MP aufnehmen. Die Kamera bietet außerdem sowohl eine optische als auch eine digitale Bildstabilisierung sowie eine Gesichtserkennung.

Die Frontkamera ist eine HD-Kamera mit 7 MP, die eine automatische Bildstabilisierung bietet. Du kannst 1.080p Videos sowie Live-Bilder aufnehmen.

iPhone 8 Plus

Mit dem iPhone 8 bekommst du zwei Kameras, von denen jede jeweils 12 MP aufweist. Die eine hat ein Weitwinkelobjektiv mit einer 1.8 Blende. Sie hat eine optische Bildstabilisierung eingebaut. Die andere Linse hat ein Teleobjektiv mit einer 2.8 Blende.

Die Kamera unterstützt den Burst-Mode, hat einen Autofokus und einen eingebauten IR-Filter. Du kannst 4K- oder 1.080p-Videos mit 30 oder 60 fps aufnehmen. Des Weiteren hast du wieder die Möglichkeit, Slow-Motion-Videos mit entweder 120 oder 240 fps aufzunehmen – auch bei 1.080p.

Mit dem iPhone 8 Plus kannst du stabilisierte Timelapses und Panoramabilder aufnehmen. Die Kamera hat eine eingebaute Porträtfunktion und das Handy unterstützt die Gesichtserkennung. Das iPhone 8 Plus hat die gleiche Frontkamera wie das iPhone 8.

 

iPhone XR

Hier erhältst du eine LED-Flash-Kamera von 12 MP. Die Kamera hat ein Weitwinkelobjektiv mit einer 1.8 Blende. Die Kamera hat eine optische Bildstabilisierung, Autofokusfunktion, IR-Filter und Burst-Mode. Du kannst 4K- oder 1.080p-Videos mit 30 oder 60 fps aufnehmen. Wieder hast du die Möglichkeit Slow-Motion-Videos mit 120 oder 240 fps aufzunehmen.

Du kannst Panoramabilder mit bis zu 63 MP sowie Timelapses aufnehmen, genauso wie bei den Vorgängermodellen. Das Smartphone hat eine integrierte Porträtfunktion und Gesichtserkennung, außerdem eine digitale und optische Bildstabilisierung.

Die Frontkamera ist eine TrueDepth-Kamera mit 7 MP mit einer automatischen Bildstabilisierung. Bei diesem Modell kannst du auch den Porträtmodus in der Frontkamera genießen, die außerdem auch eine 1.080p-Videoaufnahme bietet.

 

iPhone 11

Das iPhone 11 – das derzeit beste iPhone – hat wieder eine Zweifach-Kamera. Du hast es hier mit einem 12 MP Weitwinkelobjektiv mit einer 1.8 Blende sowie einem Ultraweitwinkelobjektiv mit einer 2.4 Blende zu tun. Die Kamera hat einen Burst-Mode, IR-Filter und einen Autofokus. Du hast wieder die Möglichkeit, 4K- oder 1.080p-Videos mit 30 oder 60 fps sowie Slow-Motion-Videos mit 120 oder 240 fps aufzunehmen.

Das Smartphone gibt dir die Möglichkeit, stabilisierende Timelapses sowie Panoramabilder mit bis zu 63 MP aufzunehmen. Das iPhone 11 unterstützt den Porträtmodus und die Gesichtserkennung und bietet eine optische und digitale Bildstabilisierung.

Die Frontkamera ist eine TrueDepth-Kamera mit 12 MP mit einer automatischen Bildstabilisierung. Sie unterstützt den Porträtmodus und Videoaufnahmen in 4K mit 60 fps oder 1.080p mit 120 fps.

 

iPhone 11 Pro

Beim iPhone 11 Pro hast du es nicht bloß mit zwei Linsen zu tun, sondern mit ganzen drei. Ein Weitwinkelobjektiv, ein Teleobjektiv und ein Ultraweitwinkelobjektiv. Ersteres hat eine Blende von 1.8, das zweite von 2.0 und das letzte von 2.4.

Das iPhone 11 Pro bietet – wie die vorherigen Modelle auch – Autofokus, IR-Filter und Burst-Mode. Du kannst wieder 4K- oder 1.080p-Videos mit 30 oder 60 fps sowie Slow-Motion-Videos mit 120 oder 240 fps aufnehmen. Dank des Porträtmodus kannst du tolle Porträts aufnehmen und du hast die Möglichkeit, Panoramabilder sowie Timelapses aufzunehmen.

Das Smartphone bietet eine digitale Bildstabilisierung sowie eine doppelte optische Stabilisierung. Darüber hinaus verfügt es über eine Gesichtserkennung.

Die Frontkamera ist die gleiche wie beim iPhone 11.

 

iPhone 11 Pro Max

Das iPhone 11 Pro Max hat die gleiche Kamera wie das 11 Pro sowie die gleiche Frontkamera wie das iPhone 11.

Welches iPhone ist das beliebteste?

Es ist unmöglich zu sagen, welches iPhone insgesamt am beliebtesten ist. Man kann natürlich auf die Verkaufszahlen schauen, aber Apple veröffentlicht nicht mehr, von welchem Modell wie viele verkauft wurden. Dementsprechend lässt sich anhand von Händlerzahlen und Kundenrezensionen nur vermuten, welches das beliebteste iPhone ist.

Generell verkaufen sich die „Basismodelle“, wie sie genannt werden, besser als die Hightech-Modelle. Dies wurde bereits beobachtet, als Apple noch die einzelnen Verkaufszahlen für die einzelnen Modelle veröffentlichte. Außerdem zeigt sich diese Tendenz auch, wenn man sich die Zahlen des Einzelhandels anschaut und sich bei Verbrauchern umhört.

Alles deutet darauf hin, dass sich das normale iPhone 11 häufiger verkauft als das 11 Pro und 11 Pro Max, die teurer sind als das Standardmodell. Auch wenn Apple prinzipiell eine etwas teurere „Modemarke“ ist, zeigt sich also, dass iPhone-Nutzer dennoch gerne value for moneyhaben wollen. Deshalb wird das Standardmodell bevorzugt gekauft, da die gebotenen Spezifikationen für viele bereits ausreichend sind.

 

Wenn man das beliebteste iPhone mittels Zahlen ermitteln will, sollte an dieser Stelle noch erwähnt werden, dass die meisten Menschen heutzutage ein Smartphone besitzen, während dies nicht der Fall war, als das erste iPhone 2007 auf den Markt kam.

Stellen wir uns vor, dass wir beispielsweise im Jahr 2010 berechnen, wie viel Prozent der Smartphone-Nutzer eines der früheren iPhone Modelle besitzen. Eines dieser Modelle könnte  sich dann als populärer erweisen als die iPhones, die heutzutage auf dem Markt sind – wieder im Verhältnis dazu, wie viel Prozent der gesamten Smartphone-Nutzer eines der iPhone-Modelle gewählt haben.

Auch wenn heutzutage also im Allgemeinen viel mehr Menschen ein iPhone kaufen, als dies zu Beginn des iPhones der Fall war, lässt sich daraus nicht schließen, dass die neueren Modelle populärer als die älteren seien.

 

Wie viele haben ein iPhone in Dänemark?

Eine Untersuchung der Firma Kantar Gallup im Jahr 2017 zeigte, dass ca. die Hälfte aller Smartphone-Besitzer zu diesem Zeitpunkt ein iPhone besaßen. Ähnliche Zahlen tauchen auch in anderen Untersuchungen auf, weshalb man davon ausgehen kann, dass etwa die Hälfte der Dänen ein iPhone nutzt.



Diese Zahl ist wesentlich höher als in vielen anderen Ländern, in denen Android-Telefone mehr verbreitet sind. Tatsächlich zeigen Untersuchungen von großen, anerkannten Analyseinstitutionen, dass Android-Smartphones 80% des weltweiten Marktanteils ausmachen.

Angesichts der Tatsache, dass iOS zum aktuellen Zeitpunkt auch nur auf 34 Sprachen verfügbar ist, wohingegen Android auf mehr als 100 Sprachen zugänglich ist, ist dies auch kein Wunder, dass Android mehr verbreitet ist als iOS. Gleichzeitig wird Android von vielen verschiedenen Herstellern als Betriebssystem genutzt, wogegen iOS nurvon Apple verwendet wird.

Will man also ein Android-Smartphone haben, hat man die Auswahl zwischen vielen verschiedenen Smartphones. Wenn man jedoch ein Smartphone mit iOS besitzen möchte, muss man sich für ein iPhone entscheiden.


Vorteile von Android

Android ist ein Betriebssystem, das von Google entwickelt wird. Es wurde 2008 erstmals veröffentlicht. Android hat den großen Vorteil, dass es auf einem sogenannten Open-Source-System namens Linux basiert. Open-Source-System bedeutet u.a., dass du die Möglichkeit hast, Änderungen in deinem Android-System vorzunehmen. Dies erfordert jedoch Programmierkenntnisse, besitzt du diese jedoch, so ist es relativ unkompliziert, Änderungen im Betriebssystem so vorzunehmen, dass es perfekt zu deinen Bedürfnissen, Präferenzen und Anforderungen passt.

Generelt er der virkelig gode muligheder for at tilpasse en Android-telefon til den enkelte bruger. Du kan tilpasse skærmlayoutet efter dine personlige præferencer, og du har mulighed for at indsætte alverdens forskellige former for widgets, som det giver mening for dig. Du kan altså modificere din smartphone på et hav af forskellige måder – både ved at pille ved softwaren og ved at ændre i layoutet og funktionerne i brugerfladen. Dette må bestemt ses som en fordel og er netop noget af det, Android får ros for.

Foto von Blue City

Ein Plus der Benutzeroberfläche von Android ist außerdem, dass du hier die Möglichkeit hast, alle aktiven Apps mit einer einfachen Bewegung gleichzeitig zu schließen. Auf einem iPhone musst du jede App einzeln schließen. Außerdem findest du bei einem Smartphone mit Android kurze Beschreibungen unter den einzelnen Punkten in den Einstellungen. Das bedeutet, dass du einfach auf den Einstellungspunkt klicken kannst, an den du interessiert bist. Dies sind kleine Details, die Android Pluspunkte verleihen.

Ein anderer wesentlicher Vorteil mit Android ist, dass Smartphones mit Android in der Regel günstiger sind als welche mit iOS. iPhones kosten im Vergleich zu ähnlichen Produkten anderer Hersteller oft viel. So kannst du ein Handy in die Hand bekommen, das von den technischen Spezifikationen einem iPhone ähnelt, aber nur ein Bruchteil eines iPhones kostet. Dies liegt einfach daran, dass Apple im großen Maße eine Modemarke ist und du nicht unbedingt verrückte Spezifikationen für dein Geld bekommst, aber dafür für die Marke und die Benutzeroberfläche zahlst.

Wenn der Preis für dich entscheidend ist, solltest du daher über ein Android-Smartphone nachdenken. Hier erhältst du typischerweise für weniger Geld mehr von einem Handy – natürlich abhängig von dem Hersteller.

Möchtest du Dateien in einer Cloud abspeichern, hat Android gegenüber Apple auch einen kleinen Vorsprung. Bei Google Drive erhältst du mit einem Android-Smartphone nämlich 15 GB kostenlos, während du bei Apple nur 5 GB Speicher in der iCloud erhältst.

Mit Google Drive erhältst du die Möglichkeit, Programme wie Google Sheets und Google Docs zu nutzen, ein Rechen- bzw. Schreibprogramm. Zu solchen Programmen hast du mit iCloud keinen Zugang. Willst du in Google Drive mehr Speicher zur Verfügung haben, kostet dies aktuell 1.99 USD im Monat für 100 GB extra, während man bei Apple für 50 GB extra 0,99 Euro im Monat zahlt.

Generell sollte man sich immer vergegenwärtigen, dass es Google ist, die hinter Android stehen. Dies bedeutet u.a., dass ihre gut entwickelte Karte, Google Maps, die Standardkarte auf allen Android-Telefonen ist, und dass Google Chrome der Standardbrowser ist. Du kannst außerdem dein Android-Telefon mit deinem Computer nutzen, wenn du beispielsweise Google Docs, Gmail oder den Kalender von Google nutzt.

Nachteile von Android

Die Möglichkeit, ein Android-Telefon an seine persönlichen Bedürfnisse anzupassen, ist ein Aspekt, der besonders charakteristisch für Android ist. Gleichzeitig ist dies aber auch ein Nachteil des Betriebssystems. Es gibt praktisch unendlich viele Möglichkeiten mit einem Android-Smartphone, was aber bei vielen Nutzern dazu führt, dass sie das Betriebssystem als unübersichtlich empfinden.

 

Als Android erstmals auf den Markt kam, meldeten sich viele, die sich darüber beschwerten, dass die Verwendung kompliziert und unübersichtlich sei. Mit der Zeit ist dies viel besser geworden und Android hat sich auch dazu entschieden, die Benutzeroberfläche stringenter zu gestalten. Die vielen Möglichkeiten und die damit einhergehende Unübersichtlichkeit sind aber nach wie vor Dinge, für die Android kritisiert wird.

Foto von Rohit Tandon, Unsplash

Wie vorher erwähnt, kann Android als Betriebssystem für jedes Smartphone von jedem Hersteller verwendet werden. Viele Hersteller von Smartphones, die sich eher am unteren Ende der Preisskala befinden, verwenden Android als Betriebssystem. Einige günstige Smartphones können bezüglich der Spezifikationen problemlos mit einem iPhone mithalten, aber es gibt auch Modelle auf dem Markt, die zugunsten des Preises auf Technik verzichten. Deshalb empfinden manche Nutzer Android als langsam.

 

Wenn man ein iPhone und ein Android-Smartphone vergleicht, die ungefähr die gleichen Spezifikationen haben, sind beide Betriebssysteme ungefähr gleich schnell. Der Unterschied liegt also insbesondere darin, dass iPhones immer High-End-Smartphones sind, bei denen die neuesten Technologien zum Zeitpunkt der Veröffentlichung verwendet werden. Dies trifft auf Smartphones mit Android nicht immer unbedingt zu.

Gerade weil jeder Hersteller Android als Betriebssystem verwenden kann, kannst du dir als Nutzer nicht sicher sein, die neuesten Updates des Betriebssystems zu erhalten. Es liegt an den einzelnen Herstellern, wann – und ob – sie ihren Nutzern das Update des Betriebssystems zur Verfügung stellen. Dies bedeutet, dass du möglicherweise lange Zeit mit einer veralteten Android-Version herumlaufen musst, was natürlich als Nachteil betrachtet werden muss.

Welche Android-Smartphones gibt es?

Jeder Hersteller von Smartphones und Tablets kann Android als Betriebssystem verwenden. Deshalb ist es nicht möglich, eine vollständige Liste mit Android-Smartphones auf dem Markt zu erstellen, wie dies mit Handys von Apple möglich ist.  

Nachfolgend folgt eine Liste mit den wichtigsten Herstellern, die Googles Android als Betriebssystem für ihre Smartphones nutzen.

  • HTC
  • Huawei
  • LG
  • Motorola
  • Samsung
  • OnePlus
  • HMD Global (Nokia)
  • Sony

Außerdem erhältst du hier eine Übersicht über die neuesten Android-Smartphones mit Stand Januar 2020:

Hersteller:

Modellname:

Erscheinung:

Google

Pixel 3a/ Pixel 3a XL

März 2019

Google

Pixel 4/ Pixel 4 XL

Oktober 2019

Huawei

Huawei P30

März 2019

LG Electronics

LG G8 ThinQ

April 2019

LG Electronics

LG V50 ThinQ

Mai 2019

Motorola Mobility

Moto G7

März 2019

Motorola Mobility

Moto Z4

Juni 2019

HMD Global

Nokia 1 Plus

März 2019

HMD Global

Nokia 2.2

Juni 2019

HMD Global

Nokia 2.3

Dezember 2019

HMD Global

Nokia 3.2

Mai 2019

HMD Global

Nokia 4.2

April 2019

HMD Global

Nokia 6.2

September 2019

HMD Global

Nokia 7.2

September 2019

HMD Global

Nokia 9 PureView

Februar 2019

OnePlus

OnePlus 7/ OnePlus 7 Pro

Mai 2019

OnePlus

OnePlus 7T/ OnePlus 7T Pro

Oktober 2019

Samsung Electronics

Samsung Galaxy Note 10/ Samsung Galaxy Note 10+

August 2019

 

Wie du sehen kannst, gibt es viele verschiedene Player auf dem Markt, die Googles Open-Source-Betriebssystem nutzen. Wobei jeder Hersteller das Betriebssystem an sein Smartphone anpasst und einzelne Elemente hinzufügt oder entfernt, wie es ihnen passt.

Sofern du die Oberfläche nicht selbst veränderst, ist diese typischerweise auf den unterschiedlichen Android-Geräten ungefähr gleich. Jedoch kannst du nicht erwarten, von zwei völlig identischen Betriebssystemen und Oberflächen begrüßt zu werden, wenn du ein Android-Smartphone von zwei unterschiedlichen Herstellern vor dir hast. Die einzelnen Hersteller von Smartphones haben nämlich zum Beispiel eigene Chat- und Anrufapps hinzugefügt.

Als Android-Nutzer ist es vollkommen unkompliziert, von einem Android-Smartphone zu einem anderen zu wechseln, wenn dieses vom selben Hersteller ist. Wechselt man jedoch zu einem anderen Hersteller, kann es sein, dass man sich an eine neue Oberfläche gewöhnen muss.


Welche Kameras haben die neuesten Android-Smartphones?

Wie wir bereits vorher erläutert haben, ist es für ein Teil der Smartphone-Nutzer unglaublich wichtig, dass ihre Handys eine gute Kamera haben. Dies gilt natürlich auch für diejenigen, die ein Android-Smartphone nutzen.

Die Kameras in den neuesten Android-Smartphones sind von schwankender Qualität. Dies liegt einfach daran, dass die Hersteller, die Android als Betriebssystem nutzen, hinter einer Vielzahl unterschiedlicher Smartphones stehen. Viele von ihnen haben richtig gute Kameras, aber ein Teil der Hersteller entwickeln, abgesehen von ihren Topmodellen, auch günstigere Smartphones, die beispielsweise nicht die besten Kameras auf dem Markt besitzen.

Du kannstAndroid-Smartphones mit richtig guten Kameras finden – auch bessere als du bei Apple findest – aber du kannst auch Smartphones mit weniger guten Kameras finden, wenn du zum Beispiel ein günstiges Handy suchst.

Die besten Handykameras, die Android als Betriebssystem verwenden, bieten dir viele verschiedene Funktionen, mit denen du das Beste aus deinen Motiven herausholen kannst. Hier verhält es sich genauso wie bei der Anpassung der Benutzeroberfläche: die vielen Möglichkeiten sind fantastisch, wenn man sie nutzen will und kann, können aber auch verwirrend für diejenigen sein, die nicht so ein breites Verständnis von Kamerafunktionen haben.

Wenn du nicht die vollkommene Kontrolle über deine Kamera-App hast, kannst du kaum das Maximale aus deiner Kamera herausholen. Umgekehrt hast du aber die Möglichkeit, mittels der unterschiedlichen Funktionen, fantastische Bilder mit deinem Android-Smartphone zu machen.

Nachfolgend stellen wir die Kameras einiger ausgewählter neueren Android-Smartphones vor.

 

Pixel 4 XL

Es ist niemand Geringeres als Google selbst, das hinter dem Pixel 4 XL steht. Hier triffst du auf eine Dual-Kamera mit jeweils 12,2 MP und 16 MP. Das Weitwinkelobjektiv mit 12,2 MP hat eine Blende von 1.7, während das Teleobjektiv mit 16 MP eine Blende von 2.4 hat. Die Kamera bietet doppelten optischen Zoom, Auto-HDR und doppelten LED-Blitz. Die Kamera gibt dir die Möglichkeit, Panoramabilder sowie Videos bei 2.160p mit 30 fps oder bei 1.080p mit 30, 60 oder 120 fps aufzunehmen. Die Kamera bietet dir eine optische und elektronische Bildstabilisierung, sodass deine Bilder nicht verwackeln.

Auf der Vorderseite hast du es auch mit einer Dual-Kamera zu tun – hier hast du zwei Linsen mit 8 MP. Auch die Frontkamera unterstützt Auto-HDR sowie Videoaufnahmen bei 1.080p mit 30 fps.

Huawei P30

Dieses Smartphone von Huawei wartet nicht nur mit einer Dual-Kamera, sondern mit einer Triple-Kamera auf. Die Kamera ist in Zusammenarbeit mit Leica entwickelt worden, einem der weltweit führenden Hersteller von Fotoobjektiven. Bei diesem Smartphone liegt also ein besonderer Fokus auf der Kamera.

Hier hast du es mit einem 40 MP Weitwinkelobjektiv mit einer Blende von 1.8, einem 16 MP Ultraweitwinkelobjektiv mit einer Blende von 2.2 und einem 8 MP Teleobjektiv mit einer Blende von 2.4 zu tun. Die Kamera bietet 5x Hybridzoom und 30x Digitalzoom. Hier hast du die Möglichkeit, die Verschlusszeit zu ändern und die Kamera hat natürlich eine integrierte Porträtfunktion. Darüber hinaus nutzt das Smartphone Huaweis AI Image Stabilization.

Die Frontkamera besitzt 32 MP und hat eine Blende von 2.0, sodass du großartige Selfies aufnehmen kannst.

LG V50 ThinQ

Bei diesem Smartphone hast du – genauso wie bei dem vorherigen Modell – drei verschiedene Objektive. Diese haben 12 MP, 12 MP und 16 MP. Das 12 MP Standardobjektiv mit einer Blende von 1.5, 12 MP Teleobjektiv mit einer Blende von 2.4 und ein 16 MP Ultraweitwinkelobjektiv mit einer Blende von 1.9

Die Kamera unterstützt HDR, hat einen integrierten LED-Blitz und gibt dir die Möglichkeit, Panoramabilder aufzunehmen. Du kannst entweder 2.160p-Videos bei 30 oder 60 fps sowie 1.080p-Videos bei 30, 60 oder 240 fps aufnehmen.

Die Frontkamera hat eine Dual-Kamera. Hier hast du ein 8 MP Standardobjektiv mit einer Blende von 1.9 und ein 5 MP Weitwinkelobjektiv mit einer Blende von 2.2. Auch die Frontkamera unterstützt HDR und verleiht dir die Möglichkeit, Videos bei 1.080p mit 60 fps aufzunehmen.

Moto Z4

Mit dem Moto Z4 bietet Motorola eine Kamera mit nicht weniger als 48 MP. Die Kamera hat ein Weitwinkelobjektiv mit einer 1.2 Blende. Das Smartphone hat eine eingebaute AI, mit der du die bestmöglichen Bilder aufnehmen kannst – selbst unter schlechten Lichtverhältnissen oder in Bewegung.

Die Kamera hat viele verschiedene Funktionen wie den Nachtmodus und Spot Color, mit der du eine Farbe auswählen kannst, die auf dem Bild hervorgehoben werden soll, während der Rest des Bildes in Schwarz/Weiß erscheint. Die optische Bildstabilisierung sorgt dafür, dass kleine Bewegungen das Bild oder die Videoaufnahme nicht beeinflussen. Mit Moto Z4 kannst du 2.160p-Videos mit 30 fps oder 1.080p-Videos mit 30 oder 60 fps aufnehmen.

Die Frontkamera wartet mit 25 MP auf und hat eine Blende von 2.0. Sowohl mit der Hauptkamera als auch mit der Frontkamera kannst du schöne Porträtfotos mit Bokeh-Effekt aufnehmen. Die integrierte Auto-Smile-Capture-Funktion macht es einfach, ein Gruppenbild aufzunehmen, auf dem alle lächeln.

Nokia 2.3

Das Nokia 2.3 hat eine Dual-Kamera. Das Objektiv hat 13 MP mit einer Blende von 2.2 sowie ein Tiefenobjektiv mit 2 MP. Das Handy nutzt eine AI, um die bestmöglichen Bilder unterschiedlicher Motive hervorzubringen und hat sowohl eine Porträtfunktion als auch einen Nachtmodus. Außerdem verfügt es über eine eingebaute Recommended Shot-Funktion. Diese kann verwendet werden, wenn du Dinge fotografieren möchtest, die in Bewegung sind. Das Smartphone schießt automatisch mehrere Bilder und empfiehlt dir die besten – auch wenn diese nicht exakt dann geschossen wurden, als du auf den Auslöser gedrückt hast.

Die Frontkamera wartet mit 5 MP auf und hat eine Blende von 2.4.

OnePlus 7T Pro

Bei dem OnePlus 7T Pro handelt es sich um eine Triple-Kamera mit optischer und elektronischer Bildstabilisierung. Das Hauptobjektiv hat ganze 48 MP und eine Blende von 1.6. Dieses wird mit einem 8 MP Teleobjektiv mit einer Blende von 2.4 und einem 16 MP Ultraweitwinkelobjektiv mit einer Blende von 2.2 unterstützt. Die Kamera bietet 3x optischen Zoom, doppelten LED-Blitz und einen Autofokus an.

Du kannst dich hier auf Funktionen wie den UltraShot, Nachtmodus, Porträtmodus, Panorama und AI-Szenenerkennung freuen. Darüber hinaus hast du die Möglichkeit, deine Augenblicke mit einer 4K-Videoaufnahme bei 30 oder 60 fps zu verewigen. Du kannst natürlich auch Slow-Motion-Videos aufnehmen.

 

Die Frontkamera wartet mit 16 MP auf und hat eine Blende von 2.0. Autofokus und elektronische Bildstabilisierung sind ebenfalls enthalten. Weiter kannst du Funktionen wie HDR, Gesichtserkennung, Bildschirmblitz und Gesichtsretusche nutzen.

Samsung Galaxy Note 10+

Das Samsung Galaxy Note 10+ hat drei verschiedene Fotoobjektive auf der Rückseite, von denen jedes seinen Teil dazu beiträgt, dass du tolle Bilder schießen kannst. Außerdem hat es ein Tiefenobjektiv. Es verfügt über ein 12 MP Fotoobjektiv mit einer Blendenöffnung von 2.4, ein 12 MP Telezoomobjektiv mit einer Blendenöffnung von 2.1 und einem 16 MP Ultraweitwinkelobjektiv mit einer Blendenöffnung von 2.1.

 

Die Kamera gibt dir die Möglichkeit, tolle Porträts mit der integrierten Bokeh-Funktion zu machen, die auch für Videos genutzt werden kann. Bei dem Samsung Galaxy Note 10+ stehen dir viele verschiedene Bearbeitungsfunktionen zur Verfügung, die du unter anderem mit dem enthaltenen Stift verwenden kannst.

Die Frontkamera dieses Modells besitzt 10 MP mit einer Blende von 2.2.

Welches Android-Smartphone ist am beliebtesten?

Da es unglaublich viele verschiedene Android-Smartphones auf dem Markt gibt, ist es unmöglich, exakt zu sagen, welches Smartphone mit Android am beliebtesten ist. Die Beliebtheit hängt u.a. auch davon ab, ob man sich die Zahlen eines einzelnen Landes oder welche weltweit anschaut.

Allgemein kann jedoch gesagt werden, dass Samsung als Hersteller sehr beliebt ist. Laut Counterpoint Research, ein anerkanntes Forschungsinstitut mit Fokus auf die Technologiebranche, machte Samsung im Jahr 2019 ganze 21 % des weltweiten Smartphone-Markts aus. Huawei folgt mit 18 % und Apple mit 12 %.

 

Samsung und Huawei sind also unter den wichtigsten Playern auf dem Smartphone-Markt und diese beiden Hersteller verwenden Android.

Beliebte Modelle dieser beiden Marken sind u.a. folgende:

  • Samsung Galaxy S10 Plus
  • Samsung Galaxy S10
  • Samsung Galaxy Note 10+
  • Huawei P30 Pro
  • Huawei Mate 20 Pro
  • Huawei Nova 5T

Wie viele besitzen ein Smartphone mit Android in Dänemark?

Laut Device Atlas, die technische Daten weltweit sammeln, hatte Android im Jahr 2019 einen Marktanteil von 44,54 % in Dänemark. Danmarks Statistikführt jährliche Untersuchungen durch, die Aufschluss darüber geben, welche elektronischen Geräte die Dänen nutzen. Infolge einer Untersuchung aus dem Jahr 2019 besitzen rund 88 % der dänischen Bevölkerung ein Smartphone. Mit etwa 5,8 Millionen Einwohnern bedeutet dies, dass ca. 2.273.000 Personen in Dänemark ein Smartphone mit Android besitzen.

Wie bereits zuvor ausgeführt, hat Apple einen sehr guten Stand unter den Dänen und so sind es viele im Land, die ein iPhone dem Smartphone mit Android vorziehen. Gehen wir weiter von der gerade genannten Statistik aus, dann heißt dies also, dass ca. 2.552.000 Personen in Dänemark ein iPhone besitzen.


Was ist am besten - iPhone oder Android?

Wir haben uns nun eine Reihe von Vor- und Nachteilen der beiden Betriebssystemen iOS und Android angesehen. Beide Systeme haben viel zu bieten, weshalb es schwer ist, eindeutig zu sagen, welches der beiden besser ist. Wie wir bereits zu Beginn angedeutet haben, hängt die Wahl in hohem Grad von persönlichen Präferenzen ab. Darüber hinaus gilt die Regel, dass man üblicherweise bei dem System bleibt, bei dem man zuerst war. Wenn du also zuerst in ein iPhone investiert hast, ist es unwahrscheinlich, dass du dir später ein Smartphone mit Android kaufst.

Wenn wir unsere kleine Gegenüberstellung zusammenfassen wollen, zeigt sich, dass Apple in hohen Maßen bei der Benutzerfreundlichkeit gewinnt, Android hingegen bei den Anpassungsmöglichkeiten.

 

Bei einem iPhone kannst du dir außerdem sicher sein, ein High-End-Smartphone zu besitzen – vorausgesetzt natürlich, dieses ist ein neueres Modell. Dies ist nicht unbedingt der Fall, wenn du ein neueres Smartphone mit Android kaufst, da dieses mit dem Fokus produziert worden sein kann, vor allem günstig zu sein und daher auf technische Spezifikationen verzichtet wurde. Auf der anderen Seite bedeutet dies aber auch, dass du mit Android die Möglichkeit hast, ein günstiges Smartphone zu erhalten, während ein iPhone immer am oberen Ende der Preisskala steht.

iOS ist intuitiv und einfach in der Verwendung und allgemein erhält Apple viel Lob für die Benutzerfreundlichkeit ihres Betriebssystems. Außerdem brillieren sie mit dem Layout ihrer Benutzeroberfläche. Bei Android bist du im Großen und Ganzen selbst dafür verantwortlich, wie die Benutzeroberfläche aussieht. Das bedeutet, dass die Oberfläche wirklich toll aussehen kann, aber auch komplett chaotisch.

 

Da Android ein Open-Source-System ist, kannst du es an deine Bedürfnisse anpassen, wenn du Kenntnisse im Programmieren hast. Dies kann natürlich als Vorteil gesehen werden. Hast du jedoch keine Programmierkenntnisse, bringt dir diese Möglichkeit nicht viel und du kannst die Benutzeroberfläche dann nur mittels der Einstellungen deines Smartphones verändern.

Du kannst dein Smartphone nicht nur anhand des Betriebssystems auswählen, sondern natürlich auch darauf schauen, welche Funktionen und Spezifikationen für dich wichtig sind. Möchtest du gerne messerscharfe Bilder schießen, oder, ist es für dich am wichtigsten, dass dein Smartphone eine lange Akkulaufzeit hat? Misst du der Sicherheit eine große Priorität zu oder geht es dir vor allem um einen starken Prozessor? Nachfolgend schauen wir darauf, welche Smartphones sich bezüglich verschiedener Erfolgskriterien auszeichnen.

Welche Smartphone-Kamera ist die beste?

Wir haben bereits dargestellt, dass du heutzutage wirklich gute Smartphone-Kameras bekommst, die dazu in der Lage sind, eine normale Kamera zu ersetzen. Ist es wichtig für dich, dass dein Smartphone auf schönste Weise, die kleinen und großen Augenblicke einfangen kann? Dann solltest du dir unbedingt diese Smartphones anschauen:

  • Apple iPhone 11 Pro
  • Huawei P30 Pro
  • Samsung Galaxy S10 5G
  • Xiaomi Mi Note 10
  • Google Pixel 4 XL
  • Sony Xperia 1.

Laut digitalcameraworld.com sind diese unter den besten Handy-Kameras, die du im Jahr 2020 auf dem Markt finden kannst. Sie haben jeweils ihre unterschiedlichen Stärken in der Fotografie, aber allen ist gemeinsam, dass sie generell eine solide Kamera haben.

Wenn du Kameras der unterschiedlichen Smartphones vergleichst, ist es wichtig, dass du nicht nur auf die verschiedenen Megapixel achtest, sondern ebenso auf die Blendenöffnung und den Objektivtyp. Darüber hinaus solltest du z.B. auch den Speicherplatz auf dem jeweiligen Smartphone beachten. Du kannst nämlich nicht viele tolle Videos in hoher Qualität aufnehmen, wenn der Speicherplatz auf dem Handy nicht ausreicht, um diese speichern zu können. Befindet sich auf dem Smartphone nicht genügend Speicherplatz, sollte es mindestens möglich sein, diesen mittels einer Speicherkarte erweitern zu können.

 

Im Folgenden schauen wir uns einige der beliebtesten Spezifikationen bei Handy-Kameras an. Etwas weiter unten kannst du auch sehen, wie sich diese in Bezug auf Akkulaufzeit und Ladezeiten verhalten, sodass du abschätzen kannst, wie lange du auf deine Handy-Kamera zählen kannst, wenn du dich auf deinem Abenteuer befindest.

 

Modellname

Apple iPhone 11 Pro

Huawei P30 Pro

Samsung Galaxy S10 5G

Xiaomi Mi Note 10

Google Pixel 4 XL

Sony Xperia 1

Anzahl Kameralinsen (hinten + vorne)

3 + 1

3 + 1

4 + 2

5 + 1

2 + 2

3 + 1

MP (vorne)

12 +12 + 12

40 + 20 + 8

12 + 16 + 12 + ToF

108 + 12 + 5 + 20 + 2

12,2 +16

12 + 12 + 12

MP (hinten)

12

32

10, ToF

32

8, ToF

8

Speicherplatz in GB

64/256/512

128/256/512

256/512

128

64/128

128

Platz für eine zusätzliche Speicherkarte (ja/nein)

Nein

Ja

Nein

Nein

Nein

Ja

 

 

Suchst du nach einem Smartphone, das mit der Anzahl der Megapixel wirklich glänzt, ist das Xiaomi Mi Note 10 der klare Gewinner.  Allerdings hat dieses Handy nicht wirklich viel Speicherplatz und es gibt keine Möglichkeit, eine zusätzliche Speicherkarte einzusetzen. Du kannst also nicht unendlich viele Bilder und Videos in hoher Qualität auf diesem Handy aufbewahren.

Sowohl bei dem Huawei P30 Pro als auch beim Sony Xperia 1 hast du die Möglichkeit, den Speicherplatz mit einer zusätzlichen Speicherkarte zu erweitern. Beide Handys haben drei Kameraobjektive hinten, aber Huawei bietet sowohl vorne als auch hinten mehr Megapixel.

Diese sechs Smartphone – und viele andere dieser Art – gehören zur Elite der Kamera-Handys. Sie haben jedoch jeweils ihre besonderen Stärken und wenn du das für dich richtige Kamera-Handy finden willst, solltest du überlegen, ob es für dich beispielsweise wichtig ist, hübsche Porträtbilder aufzunehmen, oder, ob es für dich bedeutend ist, dass deine Landschaftsbilder fantastisch sind. Um das perfekte Smartphone für die Aufnahme von Bildern und Videos zu finden, ist es also notwendig, auf die unterschiedlichen besonderen Funktionen der Modelle sowie auf die technischen Spezifikationen der Objektive zu achten.


Welches Handy lädt am schnellsten auf?

 

Wir nutzen generell unser Smartphone immer mehr und mehr, weshalb eine hohe Akkulaufzeit immer wichtiger wird. Ein Smartphone sollte einen wirklich soliden Akku haben, sodass das Handy viele Stunden durchhält, auch wenn es rege benutzt wird. Gleichzeitig soll es auch viele andere technische Besonderheiten enthalten und der Akku sollte daher in der Lage sein, auch mit minimalem Akku Großes zu leisten.

 

Die meisten von uns würden mit einem leeren Akku wohl kaum das Haus verlassen, wir erwarten, dass das Handy voll aufgeladen ist, wenn wir unser zu Hause verlassen. Deshalb ist es – insbesondere in den letzten Jahren – populär geworden, eine Fast Charge-Funktion in Smartphones einzubauen. Diese bewirkt, dass du den Akku deines Smartphones erheblich schneller aufladen kannst. Wenn du gerade aus der Tür gehen willst und dann entdeckst, dass dein Akku fast leer ist, kannst du ihn so noch schnell etwas aufladen.

Im Folgenden haben wir versucht, einige der wichtigsten Details zum Akku der verschiedenen Smartphones zu skizzieren. Es sind dieselben Smartphones, die wir oben mit Fokus auf die Kamera betrachtet haben.

Es ist wesentlich zu erwähnen, dass viele verschiedene Faktoren beeinflussen können, wie schnell dein Smartphone aufgeladen wird. Unter anderem spielt das Alter des Akkus und dein Aufladestil eine Rolle, wie lange dein Smartphone-Akku benötigt, bis er 100% erreicht. Die untenstehenden Informationen sollen also nur eine Orientierungshilfe für dich sein, mit dem Vorbehalt, dass deine persönlichen Erfahrungen hiervon abweichen können.

 

Alle Zahlen stammen von gsmarena.com, ein Portal, das sich darauf spezialisiert hat, unterschiedliche Smartphones zu vergleichen. 

 

Apple iPhone 11 Pro

Das iPhone 11 hat einen 3.046 mAh-Akku des Typs Li-Ion und wird mit USB 2.0 aufgeladen. Per Fast Charging bei 18W kann das Smartphone innerhalb von 30 Minuten zu 50 % aufgeladen werden. Das Handy unterstützt außerdem kabelloses Laden.

 

Huawei P30 Pro

Dieses Smartphone hat den Akkutyp Li-Po mit 4.200 mAh. Es kann kabellos bei 15W aufgeladen werden und Fast Charging bei 40W, sodass es innerhalb von 30 Minuten 70 % erreicht. Das Handy kann außerdem als kabellose Aufladestation für andere Geräte verwendet werden, die selbst kabellos aufgeladen werden können.

 

Samsung Galaxy S10 5G

Das Samsung Galaxy S10 5G hat einen Akku des Typen Li-Ion mit 4.500 mAh. Das Handy wird mit USB 3.0 geladen und bietet ein Fast Charging bei 25W. Es kann außerdem kabellos bei 15W aufgeladen werden und kann darüber hinaus verwendet werden, um andere Geräte bei 9W aufzuladen.

 

Xiaomi Mi Note 10

Dieses Smartphone hat einen Akku des Typs Li-Po mit 5.260 mAh. Fast Charging bei 30W, womit du 58 % in 30 Minuten erreichst. In nur 65 Minuten ist das Handy vollständig geladen.

 

Google Pixel 4 XL

Pixel 4 XL von Google hat einen 3.700 mAh-Akku des Typen Li-Po. Fast Charging bei 18W und kann außerdem kabellos mit Qi aufgeladen werden. Das Handy wird mit USB 2.0 aufgeladen.

 

Sony Xperia 1

In diesem Smartphone findest du einen Li-Ion-Akku mit 3.330 mAh. Du lädst das Handy mit USB 2.0 auf und es unterstützt Fast Charging mit 18W.

Schaut man sich nur die Größe des Akkus an, würde das Xiaomi Mi Note 10 mit 5.260 mAh gewinnen. In der Theorie würde das Handy also viele, viele Stunden durchhalten. Jedoch gibt es viele Dinge, die einen Einfluss auf die Akkulaufzeit haben, die wir uns gleich etwas näher anschauen werden.

 

Was die Aufladezeit betrifft, brilliert das Huawei P30 Pro. Es lädt nämlich in nur 30 Minuten bis zu 70 % auf. Auch das Xiaomi Mi Note 10 hat eine beeindruckende Aufladezeit mit nur etwas über einer Stunde, bis der große 5.260 mAh-Akku zu 100% aufgeladen ist. Selbst in einer halben Stunde kann es bis zu 58 % aufgeladen werden.

Ist es dir wichtig, dass dein Smartphone möglichst schnell auflädt, solltest du dir das Huawei P30 Pro oder das Xiaomi Mi Note 10 näher anschauen. Alle hier vorgestellten Modelle können jedoch recht schnell aufgeladen werden, insbesondere, wenn du die Fast Charge-Option nutzt, kannst du dich in den allermeisten Fällen auf einen etwa halb aufgeladenen Akku in einer halben Stunde freuen. Wenn du dich für eines dieser Topmodelle entscheidest, brauchst du also keine Sorge zu haben, das Haus mit einem leeren Akku verlassen zu müssen.

Welches Smartphone hat die längste Akkulaufzeit?

Eine Sache ist natürlich, dass dein Smartphone schnell und effektiv aufgeladen wird. Eine andere Sache ist jedoch, dass dieser Akku auch eine lange Zeit hält, sodass du dich für mehrere Stunden nicht darum kümmern musst.

Die Akkulaufzeit deines Handys hängt von vielen verschiedenen Dingen ab. Unter anderem ist es natürlich wesentlich, für was du dein Handy verwendest. Manche Programme verbrauchen wesentlich mehr Energie als andere. Darüber hinaus gibt es einen Unterschied, wie sparsam die Handys seitens der Hersteller sind. Einige Hersteller fokussieren sich im hohen Grad auf die Effektivität des Akkus, während andere viel tun, um den Energieverbrauch des Handys zu minimieren. In vielen Fällen hast du selbst einen Einfluss darauf, wie dein Akku genutzt wird und mittels des Energiesparmodus kannst du die Akkulaufzeit deutlich verlängern.

 

Beachte, dass sich die Akkukapazität auf natürliche Weise mit der Zeit verschlechtert. Der Akku hält also am Anfang länger als nach ein oder zwei Jahren. Auch die Zeit des Aufladens des Akkus kann sich mit der Zeit verlängern, da es schwieriger wird, diesen aufzuladen.

Generell gilt, dass Li-Po-Akkus schneller schwerer aufzuladen sind als Li-Ion-Akkus. Dazu kommt, dass Li-Ion-Akku auf kleinen Raum deutlich mehr Energie gespeichert werden kann als mit einem Li-Po-Akku. Li-Po-Akkus sind dafür bekannt, besonders robust zu sein und brechen nicht so leicht wie Li-Ion-Akkus. Sie haben eine etwas kürzere Lebenszeit als Li-Ion-Akkus und kosten mehr in der Herstellung, aber sind dafür sicherer und zuverlässiger. Beide Akkutypen haben also Vor- und Nachteile. Von den oben vorgestellten Modellen enthalten jeweils die Hälfte einen Li-Ion-Akku oder einen Li-Pol-Akku. Generell gibt es mittlerweile die Tendenz, dass die meisten Smartphones Lithium-Ion-Akkus enthalten, da diese relativ günstig in der Herstellung sind und viel Energie auf kleinen Raum gespeichert werden kann.

 

Apple benutzt für seine iPhones immer Lithium-Ion-Akkus. In einem kompakten, leichten Design erhältst du so die größte Leistung. Bei einem Smartphone mit Android hängt es vom Hersteller ab, ob ein Lithium-Ion-Akku oder ein Lithium-Polymer-Akku verbaut ist.

Nachfolgend kannst du die unterschiedlichen Akkulaufzeiten der neuesten Smartphones auf dem Markt anschauen. Du siehst, wie sie sich jeweils in Verbindung mit anderen Aufgaben verhalten, um einen Überblick über ihre Akkulaufzeit zu erhalten. Auch hier ist es wichtig, darauf hinzuweisen, dass die Akkulaufzeit variieren kann und sie generell mit der Zeit abnimmt.

Die Zahlen stammen auch von gsmarena.com, das die unterschiedlichen Handys verglichen hat.

Verteilte Lebensdauer im Vergleich zur längsten Akkulaufzeit von 33 Stunden und 43 Minuten.

Insgesamt sind alle Smartphones bezüglich der Akkulaufzeit gut aufgestellt. Beim Surfen gewinnt das Huawei P30 Pro, aber soll das Handy zum Telefonieren verwendet werden, ist klar Xiaomi Mi Note 10 vorne. Apples iPhone bietet in allen drei Bereichen eine gute Leistung, ist jedoch bei weitem nicht so leistungsfähig wie die Modelle von Huawei und Xiaomi. Die Akkulaufzeit des iPhone 11 Pro ist ungefähr gleich, unabhängig davon, wofür du es verwendest. Während es bei anderen Modellen darauf ankommt, wofür man das Handy nutzt.

Sonys Xperia 1 liegt beim Surfen und beim Abspielen von Videos weit hinten, hat aber eine gute Akkulaufzeit beim Telefonieren, weit besser als beim iPhone 11 Pro.


Welches Smartphone ist am sichersten, wenn man nicht gehackt werden will?

Im digitalen Zeitalter ist es wichtig, sich vor böswilligen Hackern zu schützen, die versuchen, Zugriff auf persönliche Daten zu bekommen. Du hast alle möglichen persönlichen Daten auf deinem Smartphone gespeichert, weshalb du darauf achten solltest, dass dein Smartphone und deine Daten nicht in die falschen Hände geraten. Es gibt immer ein kleines Risiko, gehackt zu werden, wenn man sich mit seinem Smartphone im Internet bewegt, aber es gibt natürlich viele Dinge, die du tun kannst, um dich bestmöglich zu schützen.

Wie vorhin erläutert, ist iOS grundsätzlich ein sichereres System als Android. Dies liegt daran, dass alle Apps, die im App Store heruntergeladen werden können, von Apple überprüft worden sind. Ein kleines Risiko besteht natürlich trotzdem immer, einen Virus mit einer App aus dem App Store herunterzuladen oder gehackt zu werden, aber das Risiko liegt nahezu bei Null.

 

In Google Play jedoch kann im Prinzip jeder eine App zum Download anbieten und dies bedeutet schließlich, dass auch Personen mit Hintergedanken, Apps anbieten können. Als Android-Nutzer bist du also mehr dem Risiko ausgesetzt, eine App herunterzuladen, die einen Virus enthält, oder, die Hackern Zugriff auf deine Daten gibt.

Foto von Christina Steiness, Blue City

Generell kannst du bei einem Smartphone mit Android deinen Anwendungen ein paar mehr Berechtigungen erteilen, als dies bei einem iPhone der Fall ist. Wenn du jedoch darauf Acht gibst, welche Berechtigungen du erteilst, kannst du dich auch mit einem Android-Smartphone in den Händen sicher fühlen. Möglicherweise erteilst du aber einem Drittanbieter eine Berechtigung, mit der dieser Zugang zu deinen persönlichen Daten bekommt, die nicht weitergegeben werden sollten.

 

Passt du jedoch auf und hältst dich an gewisse Verhaltensregeln, sind beide Betriebssysteme in etwa gleich sicher. Du solltest dann keine Angst haben, einen Virus zu bekommen oder gehackt zu werden, egal, ob du iOS oder Android wählst. Doch muss im Allgemeinen gesagt werden, dass Apples iOS im Grunde etwas sicherer ist als Android. Dies liegt an den Apps, denen du bei Android sehr viele Berechtigungen erteilen kannst. Mit Android solltest du also etwas aufmerksamer sein, zu welchen Informationen du deinen Apps Zugriff gewährst.

Des Weiteren gilt – wie bereits erläutert –, dass du mit einem Android-Smartphone nicht unbedingt Zugriff auf die neuesten Updates hast. Dies bedeutet, dass du riskierst, ein Update nicht oder spät zu erhalten, das vielleicht eine Sicherheitslücke schließt, da der Hersteller des Smartphones dieses für dich nicht zugänglich gemacht hat. Das kann natürlich problematisch sein und verringert die Sicherheit.

Benötigt mein Smartphone ein Antivirenprogramm?

Grundsätzlich sollte es für dein Smartphone nicht nötig sein, ein Antivirenprogramm zu haben, aber natürlich gibt es immer Ausnahmen von Regeln. Den Weg auf ein iPhone zu finden, ist für ein Virus nahezu unmöglich. Apple hat einfach eine hochwirksame Schutzmauer um das Betriebssystem gebaut, sodass du dich nicht davor fürchten musst, einen Virus auf dein iPhone zu bekommen. Es ist zwar passiert, dass iPhone-Nutzer einen Virus bekommen haben, aber dies waren extrem seltene Fälle.  

 

Ein Smartphone mit Android ist dieses Risiko schon mehr ausgesetzt. Wie wir nämlich gesehen haben, kann es passieren, dass du von Google Play eine App herunterlädst, die einen Virus beinhaltet. Sobald Google entdeckt, dass eine App einen Virus enthält, entfernen sie diese natürlich sofort von Google Play und deinem Smartphone. Wenn du jedoch Pech hast, hast du den Virus bereits und viele dieser Apps, die einen Virus enthalten, tauchen später wieder in Google Play auf – einfach nur unter einem neuen Namen.

Wie bei Apple ist jedoch auch bei Android-Nutzern selten, dass sie einen Virus bekommen. Früher war dieses Problem mehr verbreitet, aber mittlerweile sind Viren glücklicherweise nichts mehr, um das du dich kümmern müsstest. So lange du nur Apps von Google Play herunterlädst und deinen gesunden Menschenverstand dazu nutzt, zu entscheiden, zu welchen Informationen du deinen Apps Zugang gibst, solltest du dich sicher fühlen können.

Lädst du hingegen Apps von Drittanbietern runter, kann es eine gute Idee sein, ein Antivirenprogramm auf dein Android-Smartphone zu installieren, wenn du auf der sicheren Seite sein willst.


iPhone vs. Android – für was soll ich mich entscheiden?

Du hast wahrscheinlich bereits gemerkt, dass wir dir auf diese Frage keine eindeutige Antwort geben können, ob du ein iPhone oder ein Smartphone mit Android kaufen solltest. Das hängt einfach davon ab, welche Präferenzen und Bedürfnisse du hast. Beide Betriebssysteme haben Vor- und Nachteile und das gilt auch für die Smartphones von Apple und den vielen anderen Herstellern, die Android als Betriebssystem nutzen.

 

Ein klarer Vorteil von Apple ist, dass die Benutzeroberfläche zwischen den unterschiedlichen Geräten immer gleich ist. Außerdem ist iOS besonders intuitiv und einfach zu verwenden – auch für diejenigen, die bereits etwas älter sind. Android kann vom Design auf den unterschiedlichen Smartphones unterschiedlich aussehen. Dies liegt daran, dass die Hersteller von Smartphones selbst das Betriebssystem anpassen können, wie sie wollen. Das kannst du wie gesagt auch, was ein Vorteil sein kann, aber auch ein Nachteil, da es das Betriebssystem unübersichtlich macht.

 

Schlussendlich hängt die Wahl davon ab, was dir persönlich besser gefällt, was des Betriebssystems, das Aussehen des Smartphones, die Spezifikationen und die Funktionen betrifft. Apple ist bei der Kamera, Akkulaufzeit, Schnelligkeit und dergleichen immer gut dabei, aber manche Smartphones mit Android sind in gewissen Bereichen noch leistungsfähiger, während sie dafür in anderen Bereichen hinterherhinken.

Zum Schluss erhältst du eine kurze Zusammenfassung der wesentlichen Vor- und Nachteile bei iPhones und Android-Smartphones, sodass es für dich einfacher wird, die richtige Entscheidung zu treffen.

Vorteile von Android:

Fordele ved Android:

Viele Möglichkeiten zur individuellen Anpassung.
Generell god value for money.
Gut entwickelte Apps von Google sind Standardanwendungen.

Nachteile von Android:

Die vielen Anpassungsmöglichkeiten führen zu einer unübersichtlichen Benutzeroberfläche.
Das Layout und die vorinstallierten Apps können von Smartphone zu Smartphone variieren.
Du erhältst nicht unbedingt die neuesten Updates des Betriebssystems.

Vorteile eines iPhones:

Die Benutzeroberfläche ist auf jedem Gerät von Apple gleich und übersichtlich.
Du hast sicher ein High-End-Smartphone mit tollen Spezifikationen.
Updates sind auf allen neueren Apple-Geräten gleichzeitig verfügbar.

Nachteile eines iPhones:

Generelt liegen sie am oberen Ende der Preisskala.
Du hast nur begrenzte Anpassungsmöglichkeiten.
Du hast zu einzelnen Apps keinen Zugang.

Nachdem du diesen großen Vergleich gelesen hast, fühlst du dich hoffentlich besser dafür gerüstet, das richtige Smartphone für dich zu wählen. Jeder der vielen Hersteller hat tolle Smartphones entwickelt, die dir bei allen möglichen alltäglichen Aufgaben helfen können. Du musst dich also nur entscheiden, ob für dich das Design, die Kamera, die Geschwindigkeit, die Benutzerfreundlichkeit, die Akkulaufzeit oder etwas ganz anderes wichtig ist.

Finde dein neues iPhone oder Android-Smartphone hier bei Blue City

Hier bei Blue City haben wir uns spezialisiert auf gebrauchte Elektronik. Das heißt, dass du auf dieser Seite viele günstige Smartphones finden kannst. Allen gemeinsam ist, dass sie schon einmal verwendet wurden, aber bereit sind, jemand Neuem Freude und Nutzen zu bereiten.

Wenn du gebrauchte Elektronik kaufst, kannst du dies zu einem guten Preis tun. Gleichzeitig hat es einen klaren Umweltvorteil, gebrauchte statt neue Elektrogeräte zu kaufen. Es ist also eine Win-Win-Situation, bei uns zu kaufen, wo du eine große Auswahl an tollen Smartphones findest.

Du findest natürlich Smartphones von allen bekannten Herstellern in unserem Sortiment. Schau dir einfach unser Angebot an und finde das iPhone oder das Android-Smartphone, das am besten zu deinem Bedarf, deinen Anforderungen und deinen Präferenzen passt.